Heute ist Valentinstag – Romantik oder doch Kommerz?

 In Wissenswertes

Romantiker vs. Konsumkritiker – heute am Valentinstag scheiden sich wieder die Geister. Der 14. Februar gilt in vielen Ländern als „Tag der Liebenden“. Mit ihm haben sich viele Bräuche und Traditionen entwickelt. Für Blumenhändler ist der Valentinstag längst der wichtigste Tag des Jahres, Restaurants empfehlen verschiedene Menüs, Hotels bieten Spezial-Angebote mit Champagner im Deluxe-Doppelzimmer und Süßwarenhändler werben mit edlen Pralinen… Für die einen eine wahre Freude, für andere geht es um nichts weiter als um Kommerz. Die Zahl der Valentins-Verweigerer ist darum groß. Schließlich sollte es um Liebe gehen und die sollte man nicht nur an diesem Tag zeigen, geschweige denn mit großem Geschenken beweisen.

 

Woher kommt eigentlich der Valentinstag? 

Der 14. Februar ist der Tag der Liebenden – wie genau aber die Verbindung zwischen Valentinstag und Liebe entstand, ist nicht ganz geklärt. Zu seiner Herkunft gibt es mehrere Theorien. Die wohl verbreitetste ist die des Valentin von Terni. Er lebte im 3. Jahrhundert nach Christus im heutigen Italien. Der Überlieferung zufolge vermählte Valentin Paare nach christlicher Tradition. Damit verstieß er gegen das Verbot des römischen Kaisers. Das Christentum war damals als Religion verboten und Paare durften nicht kirchlich heiraten. Valentin von Terni ließ sich nicht verbieten seine Religion auszuüben und wurde dafür als christlicher Märtyrer 269 n. Chr. in Rom hingerichtet. Etwa 100 Jahre später wurde Valentin heilig gesprochen. Im Jahre 496 ernannte Papst Gelasius den 14. Februar, den Tag seiner Hinrichtung, als Valentinstag. Dass der Valentinstag aber tatsächlich auf den heiligen Valentin zurück fällt, ist nicht bewiesen. In Deutschland feiern wir den Valentinstag erst seit etwa 1950. Bekannt wurde er vor allem durch den Handel von Blumen, besonders durch die intensive Werbung der Blumen- und Süßwarenhändler.

 

Andere Länder, andere Sitten – so feiert man den Valentinstag woanders? 

Der Valentinstag ist heute vor allem in Großbritannien und den USA groß angesagt. Hier schreibt man sich anonyme Liebesbriefe oder Valentinskarten – besonders beliebt bei Jugendlichen. Wer die meisten dieser Botschaften erhält, gilt als der oder die „Begehrteste“. In Japan beschenken am Valentinstag die Frauen die Männer mit Schokolade – egal ob Freund, Ehemann oder Kollege. Einen Monat später, am sogenannten „White Day“, dreht sich der Spieß um und die Männer bedanken sich bei den Frauen mit weißer Schokolade. Hier gilt: wer tonnenweise Schokolade geschenkt bekommen hat, muss gleichermaßen zurückschenken. Chinesen feiern das Valentinstags-Pendant nicht am 14. Februar, sondern am siebten Tag des siebten Monats. Am  sogenannten Qixi-Fest macht man sich kleine Geschenke.  Am westlichen Lebensstil orientierte Chinesen feiern dennoch am 14 Februar.  In Italien treffen sich Verliebte meist auf Brücken oder an Gewässern, wo gerne Vorhängeschlösser mit den eigenen Initialen angebracht werden. Den Schlüssel wirft das Paar ins Wasser – dabei darf es sich natürlich etwas wünschen. Im konservativ geprägten Indien dürfen Pärchen am Valentinstag händchenhaltend durch die Straßen laufen. An diesem Tag stehen sie unter Polizeischutz. Auch hier schenkt man gerne Briefe, Blumen und andere Kleinigkeiten. Doch nicht jedem passt dieser fremdländische Brauch, weshalb oftmals radikale Hindus Pärchen, die ihre Zuneigung öffentlich zeigen, diskriminieren.

 

Einfach mal „ich liebe dich“ sagen…

Egal wo und wann – wenn man jemanden wirklich gern hat, sollte man seine Aufmerksamkeit natürlich nicht nur auf diesen Tag beschränken. Kleine Gesten der Zuneigung unter dem Jahr zählen weit mehr. Aber seien wir doch mal ehrlich: bei den meisten Paaren kommt die Alltagsromantik einfach zu kurz. Zwischen Windeln, Stress im Job, Haushaltsarbeit usw. findet man oft nur wenig Zeit füreinander. Deswegen ist und bleibt der Valentinstag für viele ein besonderer Tag. Natürlich ist es auch ein Tag, der den Konsum unterstützt. Aber man muss es ja nicht übertreiben und sich in Unkosten stürzen. Eine Karte oder ein Liebesbrief, eine Blume aus dem Garten oder eine feine Praline auf dem Frühstücksteller – sind kleine aber schöne Gesten. Denn es geht schließlich nicht darum, den größten Blumenstrauß zu kaufen oder in das beste Hotel abzusteigen, sondern darum einfach mal wieder „ich liebe dich!“ zu sagen.

 

Und wie feiert ihr den Valentinstag?

 

Quellen:
https://www.helles-koepfchen.de/artikel/929.html
https://de.wikipedia.org/wiki/Valentinstag
http://www.annabelle.ch/liebe/partnerschaft/so-feiert-man-den-valentinstag-rund-um-den-globus-45082
Recommended Posts

Hinterlasse einen Kommentar

Schneller Kontakt

Zur Zeit niemand zu erreichen? Kein Problem! Senden Sie uns eine kurze Mitteilung. Wir melden uns so schnell es geht zurück.

Nicht lesbar? Neu laden. captcha txt

Bitte geben Sie den Suchbergiff ein und drücken Sie die Eingabetaste.

Klarheit, Vertrauen - wissen, worauf man sich einlässt.Die App Eckenfelder Connect